Lieben lernen

Es gibt keine Schule, die es uns Lieben beibringt. Noch viel weniger gibt es allgemeines Wissen darüber, wie man mit Verletzungen in Liebesdingen gut umgehen kann. Dennoch macht uns die Liebe zu dem, was wir sind: Menschen.

In heutigen Zeiten wird es schwieiriger einen Partner zu finden, mit dem man sein Leben teilen kann. Und wer den Neuanfang wagt steht vor wieder kehrenden Fragen: Kann ich vertrauen? Werde ich wirklich geliebt? Ist man mir treu? Wie viel will ich von mir Preis geben?

Es gibt Personen, die wickeln eine mit ihrem Charme um den kleinen Finger. Sie verstehen es, die innere Dynamik der fühlenden Menschen zu manipulieren ohne selbst über ein "Organ" des Fühlens zu verfügen. Sie hinterlassen gebrochene Herzen, geplünderte Brieftaschen, Schmerz und Selbstwertzweifel. Die Rede ist von den Raubtieren unter uns: den Psychopathen.

Sie zeigen durch ihr kaltes Verhalten anderer Menschen gegenüber, was passieren kann, wenn uns Fürsorge und Liebe fehlt.

Daneben gibt es Personen, die sich nicht für oder gegen einen Partner entscheiden können. Diese Zerreißprobe auf dünnem Eis ist für emotional engagierte Personen über einen langen Zeitraum kaum zu ertragen.

Sich über die eigene Fähigkeit zu lieben bewusst zu werden und dabei die ängstigenden Widersprüche aus der Kindheit oder erlebten Beziehungen abzulegen, ist ein lohnenswertes Ziel in der Beratung.

Für die Liebe ist es nie zu spät!


Wenn Sie mehr über meine Arbeit wissen wollen, dann schreiben Sie mir oder rufen Sie mich an!


 c.zimmermann@cor-institut.com; 0176-64677774