Burnout-Symptome

Ausgebrannte sind Perfektionisten, Leistungsträger und Ja-Sager. Stimmt das? NEIN: Zusammengenommen sind das schon die Symptome einer Erschöpfung und nicht der Grund für ein Burnout. Vor der emotionalen Erschöpfung war der betroffene Mensch lebenslustig, kreativ, vielseitig interessiert, emotional engagiert, kommunikativ und humorvoll. Eher war er der Typ, der aktiv entspannt und schnell frustriert ist, wenn er seinen Kopf nicht benutzen darf. Im Lebenslauf ist dann irgendwo eine Schwachstelle entstanden. Eine krisenhafte Erfahrung trifft auf äußere Anforderungen und die Kompetenzen schrumpfen langsam aber sicher. Alles, was man vorher an sich selbst hatte war einem gar nicht bewusst. Darum weiß man auch nicht genau, was jetzt fehlt. Was man spürt ist eine innere Leere, so als ob alles aus einem heraus geflossen ist. Der eigene Körper fühlt sich viel schwerer an, als er wirklich ist. Das Gefühl für Hunger, das Bedürfnis nach Schlaf, das Verlangen nach Nähe - alles wird einem fremd. Das ist die Erschöpfung.

"Es traf mich wie aus heiterem Himmel...auf einmal ging gar nichts mehr..."

Und dann - plötzlich und unerwartet - kommt der Zusammenbruch. Burnout! Man fällt einfach um. Obwohl man körperlich total gesund ist. Man muss nur noch weinen. Und fühlt trotzdem keine Trauer. Die einfachsten Alltagsdinge fordern von einem die letzte Kraft. Die Angst wächst, nichts mehr davon schaffen zu können. Das Herz rast und gibt den Takt für die Rastlosigkeit vor. Wenn das nicht aufhört können Stresssymptome  zu chronischen Erkrankungen werden. DOCH WAS HILFT?

Unsere Angebote behandeln das Wesentliche auf das es bei der Verhinderung und Heilung von Burnout ankommt: engagierten Menschen Tools an die Hand zu geben, damit ein gesunder Wechsel zwischen den verschiedenen Lebensqualitäten gelingt.